HTML5 Mobile

Mobile SEO – Marketing für die junge Generation

Die meisten Menschen wollen ihren Content heute über ihr Smartphone konsumieren. Zwar ist der PC immer noch ein Standard-Instrument im eigenen zu Hause, er wird aber nur für wichtige Aufgaben genutzt. Die gängigen Alltags-Dinge werden vom Handy aus ausgeführt. Dazu zählt das Lesen der Tageszeitung genauso wie etwa das Abspielen der neuesten Games, die man aufgrund verbesserter Software praktisch von jedem Smartphone durchführen kann. Die Frage aus unternehmerischer Sicht stellt sich daher auch, wie man Kunden am besten erreichen kann. 

Worum geht es genau?

Es geht darum, wie man durch mobiles SEO den Kunden besser erreichen kann. Aus Software-technischer Sicht verändert sich nicht viel, denn nur im Quelltext werden unterschiedliche Eingaben getätigt. Dennoch muss man sich aus marketing-technischer Sicht eine wichtige Frage stellen. Es geht darum, wie mobiles Marketing zum Zwecke der Umsatz- und Gewinnsteuerung besser optimiert werden kann. Wie lassen sich bestimmte Dinge maßregeln und darauf hin aufbauend für Unternehmenszwecke optimieren. Wir wollen im Anschluss jedoch kurz auf die wichtigsten Grundlagen des mobilen SEO eingehen, damit unsere Leser und Leserinnen auch mit den wichtigsten Basisdaten vertraut sind.

Was versteht man unter mobiler SEO

Wenn man von mobiler SEO spricht, dann geht man von der Optimierung der Webseite für Benutzer auf Smartphones und Tablets aus. Zur mobilen Optimierung gehört auch, dass die Suchmaschinen zugänglich gemacht werden. Die Bedeutung hat für das Smartphone und auch andere mobile Endgeräte stark zugenommen. Der Grund liegt im veränderten Nutzerverhalten was man auf breiter Ebene beobachten kann. Es sind nicht nur die jungen Nutzer, sondern auch vermehrt die ältere Generation, die ihre Surf-Gewohnheiten verändert haben. Dazu kommt, dass sich Menschen den PC nur mehr als Zusatzgerät anschaffen und das Smartphone die wichtigste Bezugs- und Informationsquelle darstellt. Die mobilen Suchvorgänge haben sich im Vergleich zu den Suchvorgängen auf dem PC maßgeblich erhöht. Dadurch gelangt man auch zu gewissen Schlüssen was den entwicklungs-technischen Vorsprung in der Industrie betrifft. Aufgrund der Verlagerung der Nutzergewohnheiten musste man sich einfach stark verändern. Hätte man diesen Schritt nicht gemacht, dann wäre der Vorsprung gegenüber der Konkurrenz verloren gegangen. Diese wichtige Zielgruppe wolle man ganz nicht verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*